Beilage oder Nachtisch?

Noch etwas fiel einem wachen Betrachter (Danke Olaf!) auf dem Speiseplan meiner Firma auf:
Am Mittwoch gibt es nicht nur gar köstlich leichte Sahne-Fettfisch-Kohlehydrate, sondern als weiteren Punkt ebenfalls „Buttereis“.

Womit haben wir es hier nun zu tun?
Fehlt beim in Butter geschwenkten Reis nur ein kleines „r“ oder wird zur Erfrischung tatsächlich ein Bällchen Tiefkühlbutter gereicht? Hmmm, lecker, an leichtem Palmölsößchen! Wer will, kann sogar noch eine schmelzzarte Bierteigkruste darum bekommen.
Das Warten lohnt sich übrigens: Bald gibt es die Metzger-Edition mit Schweinegrieben!

Fettflut am Kantinentresen

Ihr lieben geneigten Leserinnen und Leser,

es trug sich gerade zu, dass ich vor Lachen beinahe unter den Tisch fiel, und das kam wiefolgt beschrieben.
Unsere Kantine hier war noch nie berühmt für irgendwelche Schmankerl;
das Einzige, was der Koch wirklich beherrscht, ist Bolognese-Soße und Pommes.

Unser Koch, nennen wir ihn einfach mal Maitre Grasse, hat ein offensichtliches Faible dafür, im Intranet-Speiseplan mit prima Adjektiven und Attributen wie „ofenfrisch“, „nach Großmutters Rezept“ oder „gabelzart“ die schlichtesten Gerichte als Haute Cuisine zu vermarkten. Einmal probiert, auf Ewigkeiten durchschaut.

Doch wollen wir einmal hinwegsehen über „Gebratene Maultaschen an feiner Tomatensoße“ und dergleichen Gaumenschmeichler – der Reißer schlechthin sind seine „Leichte Kost“-Menüs.
Letzte Woche: Gemischter Blattsalat mit Mozzarella-Sticks (selbstverständlich frittiert, sonst rutscht’s ja nicht!) und dazu Cocktailsoße.
Das steht auf der Never-ever-Liste von Heidis Hungerhakentruppe bestimmt auf Nummer 2, hier die unangefochtene Nummer 1:
Auch diese Woche ist mittwochs Schmalhans Küchenmeister – es gibt Bandnudeln mit LACHSwürfeln in KräuterSAHNEsoße.
Und darüber steht, so wahr ich Euch schreibe, „Leichte Kost“.

Danke, Maitre Grasse,
dass Du meinen Kolleginnen und mir so viel Freude am Montagmorgen bereitest, die Woche wäre trüb und grau und vor allem grässlich FETTIG, wenn es Dich nicht gäbe.

Fleischvergewaltigung

Wo ich grade bei Stockholm bin:
Sowohl Reiseführer als auch die Kollegin von Sarah empfahlen uns einen Besuch bei Rolfs Kök, einem netten Restaurant in Stockholm.
Wir waren also da, genossen ein perfektes Essen und erlebten am Nachbartisch eine echte, grauenvolle Vergewaltigung.
Die Szene: Viele kleine Tische, alle nebeneinander, jeweils ca. 50 cm auseinander. Dieses Arrangement erlaubt es dem Personal, durch simples Auflegen einer passenden Verbindungsplatte größere Tische zu basteln, die „übrigen“ Stühle hängen einfach an der Wand. Sehr schick, sehr praktisch. Für uns sehr … aufreibend, weil die Fleischverbrecher auf diese Weise ganze 50 cm von uns entfernt saßen. „Fleischvergewaltigung“ weiterlesen

Kameltreiber

Ich mag mein Windows Vista.
Wirklich.

Nur manchmal fragt man sich echt, ob da Kameltreiber programmiert haben und keine Softwareingenieure.
Thema: Druckertreiberinstallation.

Seit Windows 3.11 sieht das Fenster, um den Drucker auszusuchen ungefähr so aus:

druckerbildschirm

ENTSCHULDIGUNG?
Warum kommt da keiner auf die Idee, das Ding mal skalierbar zu machen? So scrollt man sich durch 100 Seiten HP- KamelDruckertreiber, um irgendwann den gesuchten (nicht) zu finden und ihn von Hand zu installieren.
*kotz*

Gel-Man

Situation: Urlaub, Holland, Einkauf, an der Supermarkt-Kasse

Wir stehen an der Kasse, vor uns ein Typ, mitte 30 und ca. 300 Gramm Gel in seinen Haaren, er sah aus, als hätte er ein Stachelschwein mit einer Schnecke gekreuzt und sich auf den Kopf gesetzt …
Unser Blick wanderte aufs Warenband und was lag da?
7 (!) Dosen Ultra-starkes-Mega-Kleb-Haargel. Sonst nix.

Wir waren den Tränen nahe 🙂

Shine On – RIP Richard Wright

Gestern starb nach kurzem Krebsleiden Richard Wright, Keyboarder von Pink Floyd. Schöner Nachruf hier und hier
Für mich als Floyd-Maniac ein herber Verlust, war er doch maßgeblich am Sound und der Tiefe der Songs beteiligt.
Unvergesslich bleibt die Tour von David Gilmour 2006, bei der Wright am Keyboard saß.

Außerdem zeigt es mal wieder, wie schnell es gehen kann, nach dem wenigen, was man weiß, dauerte die Erkrankung nicht lange.
Ruhe in Frieden.

Nachtrag: (21:37 Uhr)
Ein wunderschöner Nachruf bei der Süddeutschen -> klick