Stockholm

Überraschungs-Geburtstagsgeschenk der besten Frau von allen: 3 Tage Stockholm, mitten im Januar.
Sie hat es ja JEDEM vorher erzählt, aber mir gegenüber dicht gehalten, sehr tapfer!
Wir stiegen also Donnerstagsabend in den Flieger, düsten nach Stockholm und vom lokalen Flughafen mit dem Expresszug zum Hauptbahnhof.
Der „Arlanda Express“ war dann auch das letzte Gefährt mit Rädern, welches wir bis zur Rückfahrt mit demselben betraten.
3 Tage laufen, laufen, laufen. Wunderbar.
Die Stadt ist ein Traum. Ich hatte so gar keine Vorstellung, wie es da oben wohl sein möge (außer kalt), und der Besuch hat auf jeden Fall alle Erwartungen übertroffen.
Stockholm verteilt sich auf einige Inseln, liegt ja eigentlich ein ganzes Stück im Landesinnern

Größere Kartenansicht
Wie man auf der Karte wunderbar sieht, ist da VIEL Wasser. Überall. So kann man sich an allen möglichen Stellen ans Wasser stellen und einen umfassenden Panoramablick auf 2-3 Stadteile genießen.
Die Stadt an sich bietet enge, alte Gassen, schicke Bürgerhäuser aus dem 19. Jahrhundert, einiges neue (hässliche) und vor allem viel Charme, nette Menschen und kalte, frische Luft.
Zu empfehlen sind die Pubs (in denen wir irgendwie immer landen), wo die (durchweg prima englisch sprechenden) Schweden es trotz deftiger Bierpreise ordentlich krachen lassen.
Im Anschluss noch ein paar Bilder, ich kann nur sagen, mir hat die Stadt prima gefallen, sie ist toll „erlaufbar“, schick, gemütlich, sympathisch und eine Reise in den kühlen Norden ist durchweg zu empfehlen.
Danke, Madame! 🙂

Schreibe einen Kommentar