New York – Tag 1 – dritter Teil

Es folgt unser erster Spaziergang und mein erster Ausgang in New York überhaupt. Ich bin furchtbar aufgeregt, immerhin habe ich von diesem Augenblick wirklich ewig geträumt und wie oft im Leben werden Träume schon wahr?

Unser Ausgangspunkt war natürlich unser Hotel:

Größere Kartenansicht

Die erste Runde führt uns unter anderem zu folgenden Stationen:
Zum Apple Store auf der 5th Avenue.
Eindruck: könnte spannender sein, ist halt ein überfüllte Laden, in dem man Apple-Kram kaufen kann.

Zu unserem ersten DrogenMedikamenteneinkauf in einem von hunderten Duane Reade’s.
Diese Läden gibt es buchstäblich an jeder Ecke in Manhattan und man kann dort eigentlich alles kaufen, was man als Tourist so braucht, um über den Tag zu kommen.
– Medikamente
– Getränke
– Nahrung
– Süßkram
– Waschzeug
– usw.
Man stelle sich einfach vor, in seiner Stadt gäbe es 100 dm-Filialen. Ich glaube, nur Starbucks ist noch häufiger zu finden.
Für uns sind diese Läden immer willkommene Gelegenheiten, um die Flasche Wasser zwischendurch zu kaufen oder um einfach mal so nachts um 12 noch irgendwas zu holen, viele haben nämlich einfach immer offen.

Times Square
Gute Güte, das ist Babel 🙂
Alles ist bunt, alles blinkt, alle Menschen sprechen alle Sprachen, Autos, Lichter, Schlangen vor dem Ticket-Center für die Broadway-Shows, es ist überwältigend.

Die Ticketschlangen vermeiden wir, Musicals sind nicht so unser Ding, aber die M&M’s World muss sein.
Hier kann man lernen, was Marketing bedeutet.

Auf 3 oder 4 Etagen (ich war zu geplättet, um mir das merken zu können) gibt es nichts Anderes als M&Ms in allen (un)vorstellbaren Verpackungsvarianten zu erwerben und dazu gleich noch die komplette Merchandising-Linie aus Shirts, Mützen, Hosen, Socken, Schuhen, Tassen, Tellern, Spielen, Schals usw.
Man stelle sich vor, es gäbe in Berlin am Potsdamer Platz oder auf dem Ku’damm ein Kaufhaus, das nur KINDER-Produkte verkauft. Genial.
Wir sparen uns jede Investition, drücken uns dafür noch durch ein paar andere Läden und entgehen dann dem Trubel bei einem kleinen ersten Spaziergang durch Macy’s, dem größten Kaufhaus der Welt. Doch dazu später mehr.

Inzwischen sind wir beide doch schon ziemlich platt und wir beschließen, uns noch eine Weile im Hotel wach zu halten und so spät wie möglich einzuschlafen, um den Jetlag bestmöglich zu bekämpfen.

Nach der ersten Fahrt mit der U-Bahn (auch dazu später mehr) kommen wir gut im Hotel an, halten uns noch eine Weile wacker mit CSI wach und gegen 21 Uhr fallen uns schließlich die Äuglein zu.
Immerhin sind wir nun schon seit 4 Uhr auf, zeitverschiebungsbereinigt ist es also 3 Uhr in der Nacht und wir sind seit 23h wach.

Also Gute Nacht und bis zur Fortsetzung „Tag 2“

direkt beim nächsten Teil weiterlesen

Schreibe einen Kommentar